Rückblick – Vortrag „Investieren für junge Menschen“ – 10.03.2020

Vortrag von Herrn Mag. Alexander Pichler am 10.03.2020

Brandaktuell: Kurz vor oder besser gesagt knapp 48 Stunden, nachdem der weltweite „Shut-down“ infolge COVID-19 eingesetzt hat, hielt der Wiener Jurist, Wirtschaftsanalyst und Mitgründer des Forum Austriacum, Mag. Alexander Pichler, den lange erwarteten und von vielen jungen Zuhörern begeistert aufgenommenen Vortrag „Investieren für junge Menschen„.

Im ersten Teil nahm Herr Mag. Pichler vor allem zur aktuellen wirtschaftspolitischen Situation Stellung. In einem etwa zweistündigen Vortrag präsentierte er – in Anknüpfung an den letzten Vortrag von Mag. Gregor Hochreiter am 02.12.2019 die Zinspolitiken der Zentralbanken, wobei er insbesondere auf die Problematik der Erodierung des Bankensystems, die Folgen einer langen Nullzinsphase und die Bargeldabschaffung einging. Weiters standen die Auswirkungen des Brexit aus politischer und ökonomischer Sicht im Fokus. Den Abschluss des Vortrages bildeten eine Gesamtschau über tagesaktuelle Ereignisse und deren unmittelbare Auswirkungen: die neuerliche Migrationswelle 2020 über Griechenland, der seit knapp 48 Stunden größte Einbruch auf dem Ölmarkt und die Riesenverluste des Dow-Jones-Index – nicht zuletzt aufgrund der auf Europa hereinbrechenden Corona-Krise.

In der Pause stellte sich der Vortragende Herr Mag. Pichler den zahlreichen Fragen, die vor allem die Einschätzung für die kommenden Monate betrafen, um gute und richtige Entscheidungen hinsichtlich der eigenen Investitionen zu treffen. Bei hausgemachten Brötchen und Kuchen konnte man sich stärken und in lockerer Atmosphäre gemeinsam so manches mögliche Zukunftsszenario konstruieren sowie die eigenen Erfahrungen mit dem eben Gehörten zu Politik und Wirtschaft verknüpfen.

Nach der Pause ging es dann in den zweiten Teil des Vortrages, der sich vor allem der Darstellung der einzelnen Anlageklassen und deren Beurteilung durch Herrn Mag. Pichler widmete. Freilich kann nicht generell beantwortet werden, was in diesen wahrlich bewegten Zeiten ein „gutes Invest“ ist oder was eher nicht – letztlich ist es immer eine Entscheidung, die jeder für sich selbst individuell treffen muss, abhängig von der eigenen Lebensplanung und den persönlichen Zielen.