Rückblick – Vortrag „Erziehung zur Mündigkeit“ – 12.05.2022

Vortrag von Herrn Dr. Tomas Kubelik am 12.05.2022

Der Vortragsabend begann nach der Begrüßung durch Mag. Alexander Pichler mit einer kurzen Zusammenfassung der vergangenen Veranstaltungen des Forum Austriacum in diesem Frühjahr sowie mit einem Ausblick auf die kommenden Vorträge und Exkursionen im Mai/Juni/Juli.

Danach ergriff Germanist, Autor und Gymnasiallehrer Dr. Tomas Kubelik das Wort. Im ersten Teil des Abends präsentierte er in einem etwa eineinhalbstündigen Vortrag sein aktuelles Buch „Warum Schulen scheitern“. Aus der Sicht des Praktikers – Dr. Kubelik unterrichtet die Fächer Deutsch und Mathematik am Stiftsgymnasium Melk – zeigte er die Defizite der heutigen Bildungspolitik auf, wobei er insbesondere auf die Kehrseiten der Digitalisierung, dem Postulat von politischer Korrektheit und der Erlangung bestimmter „Kompetenzen“ sowie auf den allgemeinen Verlust des Bildungsniveaus als Folge einer fehlgeleiteten Sozialpolitik einging.

Eine Schule, die sich „darauf einlässt, Kompensationsanstalt für gesellschaftliche Fehlentwicklungen zu werden“ müsse nach Kubelik „in einen Teufelskreis geraten“. Weiters standen die Auswirkungen der durch PISA und ähnlichen Studien standardisierten Schülertests als (scheinbarer) Indikator für den Erfolg des Bildungssystems im Fokus der Betrachtung. Den Abschluss des Vortrages bildeten Vorschläge, wie eine Umkehr erreicht werden könnte: Rückkehr zur analogen Welt, Entökonomisierung und Entpolitisierung der Schule und nicht zuletzt ein breiteres Bildungsangebot, mehr Unterstützungspersonal und ein gewisses Engagement der Eltern.

Anschließend an den Vortrag stellte sich Dr. Kubelik mehreren Fragen von Herrn Mag. Pichler und dem interessierten Publikum. Zu allererst kam freilich die Frage nach Alternativen, die Eltern zur Verfügung stehen, die ebenfalls Kritik am derzeitigen Bildungssystem üben und für ihre Kinder eine optimale Ausbildung wünschen. Kubelik, der selbst schon alternative Schulkonzepte entworfen und deren Vorteile, aber auch Risiken analysiert hat, ist gerne bereit, Hilfestellungen für ähnliche Projekte zu geben. Er könne auch auf zahlreiche Gefahren hinweisen, die auf „Anfänger“ in diesem Gebiet lauern, etwa wenn Eltern mit divergierenden Wert- und Bildungsziel-Vorstellungen an die Sache herangehen. Außerdem wollten die Zuhörer wissen, ob Kubelik in seinem Kollegenkreis mit seinen Argumenten alleine sei oder ob es auch andere Lehrer gebe, die seine Kritikpunkte teilen. Ein weiterer Fragenkomplex setzte schließlich an der Lehrerbildung an den Universitäten an, ob hier möglicherweise bereits der Grundstein für eine Fehlentwicklung in den Ausbildungszielen gelegt werde.

Bei einem Büffet mit Ziegenkäse-Variationen und beerigen Kuchen klang der Abend aus.